Aktuelles

  • 30.03.2019

    Auf seiner gestrigen Klausurtagung hat der neugewählte FDP-Kreisvorstand Oldenburg die Themenschwerpunkte für seine eigene Arbeit festgelegt. Die Stadtentwicklung Oldenburgs soll dabei in diesem Jahr im Zentrum der programmatischen Arbeit stehen. Die Vorsitzende der Freien Demokraten, Dr. Christiane Ratjen-Damerau, erläuterte hierzu: „Der städtische Verkehr und die entsprechenden baulichen Maßnahmen müssen in unserer wachsenden Stadt noch stärker […]

  • 27.02.2019

    Die vom nebenamtlichen Kulturdezernenten Krogmann geäußerte Ansicht, es gebe starke Zurückhaltung, diesen Posten neu zu besetzen, gilt nicht für die Oldenburger Liberalen. Der FDP-Kreisverband fordert in Anbetracht so vieler “Baustellen” endlich eine Fachkraft, die Impulse geben und Schwerpunkte setzen kann. “Vielleicht gibt der erzwungene Weggang von Frau Nießen wenigsten die Chance, die Dezernatsverteilung neu zu […]

  • 02.11.2018

    Die FDP Oldenburg fordert einmal mehr die Abschaffung der Strassenausbaubeiträge zu Lasten betroffener Grundstücksbesitzer. Die seit Jahrzehnten gepflegte Vorteilshypothese, wonach der Strassenausbau den Wert der Immobilie steigert, ist nach Ansicht von Ivo Kügel, stellvertretender Vorsitzender der FDP Oldenburg, nicht mehr zeitgemäß.  Insbesondere Hauptverkehrsstraßen können nach dem Ausbau zu mehr Lärm und Verkehrsgefahren führen und somit […]

  • 28.10.2018

    Die FDP Oldenburg sieht einer möglichen Klage der Deutschen Umwelthilfe gegen die Stadt Oldenburg gelassen entgegen. Es gibt keine großflächige Stickoxidbelastung in Oldenburg, so der Pressesprecher der FDP Oldenburg Gerd Lampel. Daher müssen wir die eigentliche Zielsetzung der Umwelthilfe, in Oldenburg Fahrverbote gerichtlich durchsetzen zu lassen, entschieden zurückweisen. Diese wären für Oldenburg unverhältnismäßig und träfen […]

  • 12.09.2018

    Absage an Umweltzone

    Pressemitteilung

    Die FDP Oldenburg freut sich außerordentlich, dass sich nun auch der Oberbürgermeister unserer Forderung nach einem konsequenten Verzicht einer Umweltzone anschließt (siehe NWZ vom 21.08.2018). Wir sollten uns nicht weiter mit der Diskussion über die Mängel der Messstation am Heiligenweistwall aufhalten, sondern anerkennen, dass es sich dort um einen Hot Spot der Luftbelastung handelt, der […]