27. September 2017

Landtagskandidatin: Dr. Christiane Ratjen-Damerau

Dr. Christiane Ratjen-Damerau ist Ihre Direktkandidatin der Freien Demokratischen Partei  – FDP im Wahlkreis 62 (Oldenburg Mitte-Süd).

Bürgerschaftliches Engagement ist ihr eine Herzensangelegenheit. Als ehemalige Vorsitzende der Deutsch-Französischen Gesellschaft Oldenburg sowie als Gründungsmitglied der Oldenburgischen Bürgerstiftung macht sie sich seit Jahren in besonderer Weise um das gesellschaftliche Leben in ihrer Heimatstadt verdient.

Die Chancen der Digitalisierung erfährt sie nicht nur in ihrem Engagement, sondern auch innerhalb ihres Freundeskreises und der Familie. Schnelle und unkomplizierte Kommunikation, etwa mit Freunden aus dem europäischen Ausland, wäre ohne eine gute Netzanbindung kaum möglich. Die Digitalisierung muss entsprechend auch als soziale und gesellschaftliche Chance begriffen werden.

Dr. Christiane Ratjen-Damerau ist Kreisvorsitzende der Freien Demokratischen Partei in Oldenburg und Fraktionsvorsitzende ihrer Partei im Rat der Stadt. Von 2010 bis 2013 war sie Abgeordnete im Deutschen Bundestag. Auf Landesebene engagiert sich die Landwirtschaftsdirektorin a.D. als stellvertretende Landesvorsitzende der FDP Niedersachsen.


Es gibt kaum ein Bereich des heutigen Lebens, der nicht von der Digitalisierung beeinflusst wird. Berufsbilder und Kommunikationswege haben sich massiv gewandelt. Die Anforderungen im Umgang mit den neuen technischen Möglichkeiten sind gestiegen. Die Chancen für Innovation und Fortschritt waren lange nicht so groß.

Wer sich aber in der Welt umschaut, wird schnell feststellen, dass Deutschland und somit auch Niedersachsen den Trend in den letzten Jahren verschlafen hat. Dabei fängt es mit dem Ausbau der digitalen Infrastruktur an. Das betrifft etwa die Bevölkerung und Betriebe auf dem Land, die zumeist noch immer auf eine angemessene Netzanbindung warten müssen. Auch die Schulen verfügen allzu oft nicht über die nötigen Mittel, die Schülerinnen und Schüler auf die neuen Anforderungen vorzubereiten. Generell muss sich die Bildungspolitik wandeln. Im Rahmen der so wichtigen frühkindlichen Bildung Potenziale nicht hinreichend ausgeschöpft. Dabei gilt es doch gerade, die Kleinsten mit den besten Mitteln zu fördern. Hier setzen sich die Freien Demokraten für deutliche Verbesserungen ein.

Wir Freie Demokraten wollen die Chancen des digitalen Zeitalters ebenso für bürgerfreundliche Verwaltungen nutzen. Lange Wartezeiten, kurze Öffnungszeiten und unklare Zuständigkeiten müssen der Vergangenheit  angehören. Wir wollen unsere Verwaltung so gestalten, dass den Bürgern möglichst alle Dienstleistungen, zusätzlich zum  Angebot vor Ort, online zur Verfügung stehen.

Die niedersächsische Landespolitik muss entsprechend handeln und die Infrastruktur schaffen. Nur so kann Niedersachsen als attraktiver Standort für Unternehmen und Bildungseinrichtungen erhalten bleiben. Nur so kann Niedersachsen seine Wettbewerbsfähigkeit in der Zukunft sichern.

Zurück zur Übersicht