27. Februar 2019

Stadtkultur braucht professionelle Verantwortung

Die vom nebenamtlichen Kulturdezernenten Krogmann geäußerte Ansicht, es gebe starke Zurückhaltung, diesen Posten neu zu besetzen, gilt nicht für die Oldenburger Liberalen. Der FDP-Kreisverband fordert in Anbetracht so vieler “Baustellen” endlich eine Fachkraft, die Impulse geben und Schwerpunkte setzen kann.

“Vielleicht gibt der erzwungene Weggang von Frau Nießen wenigsten die Chance, die Dezernatsverteilung neu zu überdenken”, meint der stv. Kreisvorsitzende Ivo Kügel. Denn natürlich wäre ein Dezernat nur für Kultur unrealistisch. Der wohlbekannte Dr. Seeber z. B. verwaltete Kultur, Schule und Sport gemeinsam und erfolgreich.

Jedenfalls ist der FDP-Kreisverband der Ansicht, dass es hohe Zeit ist, eine kompetente Persönlichkeit zu finden, die sich diese Herausforderung zu eigen macht.

Zurück zur Übersicht